Zitate – Weisheiten – Tiger

weisheiten-zitate-sprueche-tiger

Klage nicht darüber, dass Gott den Tiger geschaffen hat, sondern danke Ihm, dass er Ihm keine Flügel gegeben hat.

Wer auf die Jagd nach einem Tiger geht, muß damit rechnen, einen Tiger zu finden.

Der Mund des Menschen, ist oft gefährlicher als der Rachen eines Tigers.

Gerät ein Tiger ins Flachland, wird er von den Hunden beleidigt.

Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

Die wildeste Tigerin ist die beste Mutter.

Selbst ein Lahmer kann in die Spur des Tigers treten.

Auch der Tiger ärgert sich über einen Floh in seinem Fell.

 

Zitate – Weisheiten – Hund

Hundeschnauze auf schwarzen Hintergrund

Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken,  als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede

Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich.

Ein Zentimeter Hund ist mir lieber als ein Kilometer Stammbaum.

Hunde sind nicht alles im Leben, aber sie machen das Leben lebenswert.

Wenn du mich lieben willst, so liebe meinen Hund.

Ein Hund, der bellt, ist mehr wert, als ein Mensch, der lügt.

Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.

Keine Beleidigung würde mich so hart treffen wie ein misstrauischer Blick von einem meiner Hunde.

Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.

 

Weisheiten – Zitate- Sprüche Tiere

Augen vom Uhu

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.

Dass uns der Anblick der Tiere so sehr ergötzt, beruht hauptsächlich darauf, dass es uns freut, unser eigenes Wesen so sehr vereinfacht vor uns zu sehen.

Es werden mehrere Jahrtausende von Liebe nötig sein, um den Tieren ihr durch uns zugefügtes Leid heimzuzahlen!

Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserm Gebrauch.

Fürchtet Gott und quält niemals ein Tier! Nützt seine Kraft, solange es gerne dient, laßt es frei, wenn es ermüdete, und gebt willig Speise und Trank dem Wortlosen.

Teile doch unsere Seite