Keine Kündigung wegen Einbau einer Katzenklappe

schlafende Katze

In dem verhandelten Fall hatte der Mieter einer Wohnung ein 16 mal 16 Zentimeter großes Loch in eine Zimmertür gesägt und eine Katzenklappe eingebaut. Durch diese Klappe habe seine Katze problemlos innerhalb der Wohnung von einem Zimmer ins andere laufen können. Der Vermieter der Wohnung hatte daraufhin dem Mieter fristlos wegen „Beschädigung seines Eigentums“ gekündigt. Die Richter des Erfurter Amtgerichts gaben jedoch dem Mieter der Wohnung recht: Zwar stelle der Einbau der Katzen Klappe eine Sachbeschädigung dar. Er habe jedoch nicht beabsichtigt, den Vermieter zu schädigen. Außerdem führe das Loch in der Tür zu keinen Belästigungen der übrigen Mieter und eine weitere Beeinträchtigung der Wohnung sei ebenfalls nicht zu erwarten. Eine Kündigung sei deshalb nicht gerechtfertigt. Allerdings habe der Mieter bei Beendigung des Mietverhältnisses den Schaden an der Zimmertür zu beheben. (Amtsgericht Erfurt, Az: 223 C 1095/98)

Folge uns oder gib ein Like:

Teile doch unsere Seite