Aufforstung von Städten durch vertikale Wälder

Vertikaler Wald ist ein Modell für ein nachhaltiges Wohngebäude

Das Projekt Vertikaler Wald ist ein Modell für ein nachhaltiges Wohngebäude, ein Projekt für die Wiederaufforstung von Metropolen, das zur Regeneration der Umwelt und der städtischen Biodiversität beiträgt, ohne die Ausweitung der Stadt auf dem Territorium zu bewirken. Es ist ein Modell der vertikalen Verdichtung der Natur innerhalb der Stadt, die im Zusammenhang mit Maßnahmen für die Wiederaufforstung und Einbürgerung der großen städtischen und metropolitanen Grenzen arbeitet. Das erste Beispiel des Vertikalen Waldes, bestehend aus zwei Wohntürmen von 110 und 76 m Höhe, wurde im Zentrum von Mailand am Rande des Isola – Viertels realisiert und beherbergt 900 Bäume (je 3, 6 oder 9 Meter) und Über 20.000 Pflanzen aus einer Vielzahl von Sträuchern und Blumenpflanzen verteilt in Bezug auf die Fassade Position zur Sonne. Auf flachem Boden, entspricht jeder vertikale Wald, in Höhe von Bäumen, eine Fläche von 7000 m2 Wald. In Bezug auf städtische Verdichtung entspricht das Äquivalent einer Fläche von Einfamilienhäusern von fast 75.000 m2. Das vegetative System des Vertikalen Waldes hilft bei der Konstruktion eines Mikroklimas, erzeugt Feuchtigkeit, absorbiert CO2 und Staubteilchen und erzeugt Sauerstoff.

 

mehr dazu unter: www.stefanoboeriarchitetti.net

Folge uns oder gib ein Like:

Teile doch unsere Seite